english | français
 

Mikrofonverstärker
CMC 6 U

Colette

Varianten
Neben der Standardausführung des CMC 6 U gibt es jeweils Varianten mit einer anderen Verstärkung oder einem erweiterten Übertragungsbereich. Der CMC 6 U kann z.B. mit deutlich niedrigerer unterer Grenzfrequenz bestellt (oder im Werk modifiziert) werden (siehe ”linear”-Version).

CMC 6 xt

CMC 6xt U – die 40kHz-Version
Diese Version ist durch die Gravur ”xt” auf der Rückseite des Ausgangssteckers gekennzeichnet. Mit dieser Ausführung des CMC 6 U wird der Frequenzgang der axial besprechbaren Kapseln nach oben erweitert bis über 40kHz. Zusätzlich werden die Höhen ab ca. 10kHz leicht angehoben.
Den Frequenzgang der Kombination Kapsel MK + Standardausführung des CMC 6 U und der xt-Version finden Sie jeweils bei der betreffenden Kapsel.

CMC 6 U linear
Der CMC 6 U Mikrofonverstärker hat eine untere Grenzfrequenz von 20Hz um Infraschallstörungen verschiedenen Ursprungs, z.B. durch Luftströmungen oder Vibrationen, klein zu halten.
Bei Verwendung von Druckempfängern kann jedoch der Wunsch aufkommen, auch Frequenzen unterhalb von 20Hz ungeschwächt aufzunehmen. Der CMC 6 U linear erlaubt dies. Auf Wunsch wird er mit einer unteren Grenzfrequenz von 3Hz geliefert.

Vorsicht: Da Druckempfänger auch Infraschall bis zu sehr tiefen Frequenzen herab aufnehmen, können in großen Räumen, z.B. Kirchen, selbst Geräusche von Lüftungsanlagen oder Schienenfahrzeugen problematisch werden. Bei Druckgradientenempfängern ist die Gefahr noch größer. Zwar übertragen sie tiefste Frequenzen aus dem Schallfeld nur geschwächt, sie reagieren aber auf andere, unerwünschte Anregungen wie Luftbewegungen und Körperschall umso heftiger. Obgleich diese Signale außerhalb des Hörbereichs liegen, können sie durch Übersteuerung besonders von Eingängen mit unterdimensionierten Übertragern starke, hörbare Verzerrungen verursachen.

CMC 6 U +5 dB
Mikrofone mit derartig gekennzeichnetem Verstärker sind 5dB empfindlicher als die Standardversion. Der Grenzschalldruckpegel verringert sich um 5dB und der Störspannungsabstand sinkt geringfügig. Die Verwendung dieser Version kann dennoch vorteilhaft sein, wenn man das Mikrofonsignal über den Rauschpegel des angeschlossenen Geräts anheben muss oder meist eher kleine Pegel aufgenommen werden. Ansonsten kann es mit ihr bei hohen Schalldruckpegeln eher zu einer Übersteuerung des Eingangs des angeschlossenen Geräts oder des Mikrofonverstärkers selbst kommen.

Bedienungsanleitung